Du bist Chief Marketing Officer (CMO) und Gründer von Meine-Landausflüge.de – beschreibe doch einmal kurz Deine Unternehmen und Aufgaben als CMO?

Meine Landausflüge ist ein unabhängiges Buchungsportal für Kreuzfahrtausflüge. Das heißt, Kreuzfahrtgäste können bei Meine Landausflüge, unabhängig von der Reederei bei der sie gebucht haben, ihren Ausflug und ihre Touren buchen und das Ganze in kleinen Gruppen, zu günstigen Preisen und aus einem tollen Tourangebot. Meine Aufgaben als CMO umschließen das ganze Thema Kundengewinnung: Onlinemarketing wie Facebook und Google AdWords, aber auch Suchmaschinenoptimierung und Pressearbeit sowie HR. Das ist zwar nicht typisch als CMO, aber aufgrund unserer Unternehmensgröße haben wir manchmal Aufgaben, die in anderen Unternehmen eher untypisch wären. Meine Aufgaben sind, diese Kanäle regelmäßig zu bespielen, Facebook und Google regelmäßig optimieren und neue Kampagnen aufzusetzen sowie zu bewerten, welche weiteren Kanäle wir in Angriff nehmen können. Gerade testen wir bei Meine Landausflüge Social Media Kanäle wie zum Beispiel Pinterest. Interessant für uns sind auch Presseveröffentlichungen in Fachmagazinen, damit vor allem auch Reisebüros auf uns aufmerksam werden. Im HR führe ich Bewerbungsgespräche, schalte Stellenanzeigen und als Mitglied der Geschäftsführung habe ich natürlich allgemeine Aufgaben, die das Wachstum und die Weiterentwicklung des Unternehmens betreffen

Was waren Deine Stationen, bevor du zu Meine Landausflüge gegangen bist? Was hast Du dort an Erfahrung mitgenommen und gelernt?

Generell habe ich während des Studiums schon sehr viele Praktika in verschiedenen Großkonzernen, Beratungen und Startups absolviert und dort sehr viel gelernt. Während meines Master-Studiums habe ich mich mit Social Match selbstständig gemacht – einer Veranstaltungsreihe um neue Leute in der Stadt kennenzulernen. Dadurch habe ich erste praktische Erfahrung vor allem im Marketing gesammelt und konnte das Wissen aus der Theorie an einem eigenen Projekt anwenden. Mein Motto war dort “Learning bei doing” und ich konnte mich dabei sehr stark ausprobieren, lernen und Fehler machen. Danach war ich beim Hamburger Company Builder TruVenturo, dort hatte ich als Teamleiter die Chance, unter anderem den Bereich PR und Suchmaschinenoptimierung zu verantworten und konnte dort viel dazulernen. Vor allem Softskills in der Teamführung aber auch Hardskills in der Suchmaschinenoptimierung. Danach habe ich in weiteren Startups im Suchmaschinenmarketing gearbeitet und konnte mir so ein umfangreiches Wissen im Marketing aufbauen. Meine Fähigkeiten konnte ich in einem weiteren Projekt “Veranstaltungen in Köln” (einem Portal für Veranstaltungswerbung) anwenden bevor ich dann Anfang 2017 mit Meine Landausflüge gestartet bin.

Wie kamst du mit deinen Kollegen damals auf die Idee zu Meine Landausflüge?

Die Idee kam von unserem Geschäftsführer und Mitgründer Florian, der zuvor Vice President bei AIDA gewesen ist. Da er dadurch den Markt für Kreuzfahrten sehr gut kannte, kam er irgendwann auf die Idee Kreuzfahrten unabhängig von der Reederei zu buchen. Gefunden haben wir uns damals auf der Plattform founderio.de, auf der man Mitgründer für Startup-Projekte finden kann. Das hat dann alles super schnell und unkompliziert geklappt und war der Start von meine Landsausflüge!

Auf welchen Kanälen und mit welchen Tricks seid ihr aktiv, um Kunden zu gewinnen?

Auf der einen Seite im Onlinemarketing über Google Ads, Facebook und Instagram. Tricks habe ich nicht wirklich. Letztendlich geht es um  Optimierung. Regelmäßig nachschauen, testen und weiterentwickeln – aber auch neue Kanäle entwickeln, wie jetzt zum Beispiel Pinterest. Aber auch Reisebüros sind spannend für uns. Diese erreichen wir über Pressearbeit in Fachmagazinen und bekommen eine kleine Provision für vermittelte Kunden.

Kannst du unseren Lesern gewisse Karriereschritte empfehlen? Welche Stationen bereiten einen auf einen Job im Marketing optimal vor?

Generell kann ich jedem empfehlen möglichst viele Sachen auszuprobieren, bei denen man das Gefühl hat, dass es passt. Ich habe einfach sehr viele Praktika gemacht bei denen man irgendwann merkt, welche Unternehmensgröße z. B. zu einem passt: Bin ich eher der “Konzernmensch”, brauche ich eher Freiheit und Selbstbestimmtheit? Bei mir war es die Begeisterung für Marketing – man kann das beste Produkt haben, aber wenn es keiner kauft bringt es nichts. Kunden ansprechen und hohe Käufe zu generieren, das wollte ich immer schaffen! Ich glaube es sollte ein Grundinteresse an Marketing vorhanden sein und ggf. praktische Erfahrung durch gewisse Praktika erweitern. Ich bin eher Generalist und will von allem etwas wissen, aber es gibt auch viele Fachspezialisten die sich z. B. auf Google Ads oder Social Media konzentrieren. In jedem Bereich gibt es viele verschiedene Agenturen, bei denen man sicher einiges, sehr spezifisches Wissen, vermittelt bekommt.

“Generell kann ich jedem empfehlen möglichst viele Sachen auszuprobieren, bei denen man das Gefühl hat, dass es passt.”

Du hast dir Deine praktische Erfahrung auch durch eigene Gründung angeeignet. Wie hat sich das Marketing seither aus deiner Perspektive verändert und wo siehst du Entwicklungspotential für die Zukunft?

Ich glaube es sind einfach immer wieder neue Kanäle dazu gekommen bzw. haben an Bedeutung gewonnen. Wir haben z. B. ganz frisch Pinterest gestartet, wobei es Pinterest vor ein paar Jahren noch gar nicht gab. Dabei ist die Schnelligkeit faszinierend, mit der sich neue Plattformen entwickeln, aber sich auch bestehende Plattformen hinsichtlich Funktionsumfang erweitern. Deswegen muss man immer am Ball bleiben, um in der Schnelllebigkeit dieser Plattformen mithalten zu können! Die Schnelligkeit wird glaube ich noch stärker zunehmen und Generalisten werden es immer schwerer haben, weil so viel auf verschiedenen Plattformen dazu kommt, dass man gar nicht überall mitkommen kann. Dazu kommt sicher Tracking dazu, das auch jetzt schon immer besser wird, um die Customer Journey noch viel besser nachverfolgen zu können. Wie ist der Kunde auf das Produkt aufmerksam geworden, wie war sein Prozess und wodurch hat er schließlich gekauft?

“Deswegen muss man immer am Ball bleiben, um in der Schnelllebigkeit dieser Plattformen mithalten zu können!”